Es wird wieder gebacken!

Bakesale_Flyer_web

Damit wir diesen Sommer auch wirklich die 40°-Marke knacken, heizt Vegan in Aachen schon mal die Backöfen vor, denn am Sa, 18.07. ist wieder Vegan Bake Sale in der Aachener Innenstadt. Hier kann man sich wieder nach Lust und Laune duch die vegane Backvielfalt probieren. Die Spenden gehen diesmal an den Gnadenhof des Tierschutzvereins Aachen Kreis.

Wer darüber hinaus gerne selbst vegane Gebäcke für die Veranstaltung spenden möchte, kann sich hier eintragen und dann einfach am Tag des Bake Sales seine Köstlichkeiten am Stand vorbeibringen. Auch werden immer wieder Leute gesucht, die sich am Stand selbst engagieren möchten. Auch hierzu gibt es eine Liste, in die man sich eintragen kann.

Weitere Fragen? Vegan in Aachen hilft gern weiter.

Mitgefühl Wecken Mai 2015

Tierrechte Aachen demonstriert für die Befreiung aller Tiere

Tierrechte Aachen demonstriert für die Befreiung aller Tiere

Wie jeden ersten Samstag im Monat rufen wir auch am 2. Mai 2015 wieder zu unserem montlichen Umzug durch die Innenstadt Aachens auf. Mit Bannern, Transparenten und ruhigen Redebeiträgen wollen wir Mitgefühl wecken. Wie auch letzten Monat, wollen wir unser Konzept beibehalten und die Aachener Bevölkerung aufklären und in einen Dialog mit ihnen treten. Wir freuen uns auf Eure Teilnahme.

Wenn Ihr Euch bei der Vorbereitung einbringen wollt, warum kommt Ihr dann nicht einfach mal zu unserem offenen Treffen am 29. April.

Kein CHIO in Aachen!

CHIODer CHIO, eins von Aachens fragwürdigsten „Aushängeschildern“, zelebriert seit fast hundert Jahren jährlich die Ausbeutung von Individuen. Für das vom Aachen-Laurensberger Rennverein als „Weltfest des Pferdesports“ angepriesene Turnier werden mehr als 1000 Pferde aus aller Welt nach Aachen transportiert, um in den Disziplinen “Springreiten”, “Dressurreiten”, “Fahren”, “Vielseitigkeitsreiten” und “Voltigieren” vor den Augen mehrerer Hunderttausend Schaulustiger erniedrigt und gequält zu werden.

In einem Demonstrationszug möchten wir auf diese Problematik aufmerksam machen:

PEGASUS ruft dazu auf, am Haupttag des CHIO (Sa, 30. Mai 2015),  gemeinsam zum CHIO zu ziehen und gegen den Speziesismus der Veranstatlung zu demonstrieren.

PEGASUS, das Projekt für Equi: Gegenbewegung zur Ausbeutung und systematischen Unterdrückung anderer Spezies, setzt sich gegen Ausbeutung und Unterdrückung von Pferden und anderen unterdrückten Individuen ein. Ziel des Projekts ist es nicht, Trainingsmethoden und die Pferehaltung zu reformieren oder durch andere zu ersetzen: Es gibt keine artgerechte Unterdrückung, daher muss sie komplett abgeschafft werden.

Weitere Infos:

Fazit: Fressmob im LolaParoli

SDC16096 Heute ging es zum Burger-Check ins LolaParoli, denn mittwochs ist dort Burgertag. Weniger als einen Monat ist die Location jung, auch wenn das dahinterstehende Kochkollektiv RoadFood schon länger am Werk ist. Der neue Laden im Frankenberger Viertel war heute gut besucht und so konnten wir in großer Runde die vegane Kneipe austesten. Die Burger für 4 € pro Stück wurden in handtaschentauglichem Bioeinweggeschirr serviert und waren ziemlich lecker. Sehr erfreulich war auch, dass die Getränke einen fairen Produktionshintergrund hatten. Alles in allem war die Atmosphäre dort sehr gemütlich, so dass nur zu hoffen bleibt, dass der auf der Website angekündigte Mittagstisch bald auch noch mal ausgetestet werden kann 🙂

Bake Sale sammelt 450 € für Gnadenhof

SDC16046

Trotz des typischen Aachener Wetters haben sich zahlreiche Passantinnen und Passanten beim gestrigen Vegan Bake Sale-Stand davon überzeugen können, dass Gebäck ohne tierische Inhaltsstoffe sehr lecker ist. Beim Bake Sale, der von Vegan in Aachen organisiert wurde, standen erneut süße und herzhafte Köstlichkeiten bereit, die von einer Vielzahl veganer Bäcker/-innen gespendet worden waren. Zahlreiche freiwillige Standbetreuer/-innen kamen mit Aachenerinnen und Aachenern ins Gespräch und konnten auf diese Weise eine Spende in Höhe von 450 € für den Gnadenhof des Tierschutzvereins Kreis Aachen e.V. sammeln.

Mitgefühl Wecken April 2015

Demonstrierende im März 2015 bei der monatlichen "Mitgefühl Wecken"

Demonstrierende im März 2015 bei der monatlichen „Mitgefühl Wecken“

Wie jeden ersten Samstag im Monat rufen wir auch am 4. April 2015 wieder zu unserem montlichen Umzug durch die Innenstadt Aachens auf. Mit Bannern, Transparenten und ruhigen Redebeiträgen wollen wir Mitgefühl wecken. Wie auch letzten Monat, wo wir besonders viel positive Rückmeldungen der Menschen in der Innenstadt bekamen, wollen wir unser Konzept beibehalten und die Aachener Bevölkerung aufklären und in einen Dialog mit ihnen treten. Wir freuen uns auf Eure Teilnahme.

Vegane Osternester

SDC15889

Was legt der Osterhase eigentlich in Nester von Veganerinnen und Veganern?
Glücklicherweise müssen Veganer/-innen dank wachsendem tierfreien Osterangebot nicht auf einen erhöhten Zuckerspiegel zu Ostern verzichten.

Das Herzstück eines jeden veganen Osternestchens – das Schokohäschen – findet man in Aachen in verschiedenen Läden: Der beste Hase wurde im Alnatura Supermarkt* gesichtet; der Schönenberger Glückshase ist deshalb der Favorit, weil er nicht nur vegan und bio, sondern auch fairtrade ist.
Ansonsten bietet Rosengarten eine Zartbittervariante ihrer Hasen an (z.B. denn’s Biomarkt). Auch der After Eight Osterhase (z.B. Kaisers) und der Lindt Goldhase Zartbitter (z.B. Kaufland/Netto/Rewe) sind vegan (wenn man damit leben kann, dass das Häschen herstellungsbedingt Spuren von Milch enthalten könnte).

Weiteres geeignetes Nestfüllmaterial sind z.B. Kokos-Marzipan Konfekt Zartbitter (Alnatura, DM), Gepa Schokoriegel Cocos&Rice oder Inger Zartbitter (z.B. Weltladen). Ansonsten haben alle Aachener Bioläden vegane Schokoriegel, veganes Fruchtgummi und vegane Kekse im Süßigkeitenregal (auch, wenn diese dann keine Osterformen haben).

Leuten, bei denen partout keine Osterstimmung aufkommt, wenn die Ostereier fehlen, kann z.B. mit Zentis Marzipaneiern (z.B. Kaisers), Fröhliche Osterzeit Kokos-Eiern (Netto) oder Fröhliche Osterzeit Fondant Dotter-Eiern (Netto) geholfen werden.

Wenn man auf das Osternest nicht verzichten möchte, auf den Zuckerschock aber schon, kann man natürlich auch Studentenfutter, Trockenobst (z.B. getrocknete Mangostreifen, Datteln, Feigen etc. – gibt es in allen Aachener Biomärkten), besondere Teesorten, Badezusätze oder Obst ins Nestchen legen.

Wer gerne backt, findet hier Rezepte für veganen Osterzopf, vegane Osterlämmer, Rüblikuchen oder Kekskaninchen.

Was sind eure veganen Ostergeheimtipps und -rezepte?

*) Es geht in diesem Artikel nicht darum, Werbung für einen bestimmten Laden oder ein bestimmtes Produkt zu machen, sondern darum, den veganen Ostereinkauf zu erleichtern. Dabei kommt man dann nicht drum herum, Läden und Marken zu nennen.

Anti-Jagd Demo voller Erfolg

SDC15910

Wie angekündigt haben wir heute den Jäger_innen ordentlich den Marsch geblasen. Ein glattes Dutzend Aktive haben sich zusammengefunden und mit Transpis dazu aufgefordert Tierausbeutung [zu] Stoppen, Kameras statt Gewehre zu benutzen und schließlich noch auf die Antispeziesistische Aktion aufmerksam zu machen. Ein Drittel der Teilnehmenden kam total zufällig dazu und schloss sich spontan der Demo an.

Besonders gut finden wir die Resonanz die wir dieses Mal von den Passant_innen bekommen haben. Es gab vielerlei lauten Zuspruch und stellenweise sogar Applaus für unsere Redebeiträge. Dies passt zu dem Ergebnis einer Emnid Umfrage (2004) nach der zwei Drittel der deutschen Bevölkerung ein Jagdverbot fordern. Wir werden nicht aufhören, nicht schweigen, nicht zuhause bleiben bis dieser grausame Mord endlich nicht mehr ausgeübt wird.

Spontanprotest gegen Jagddemo (März)

Animal Liberation - Human LiberationEnde Februar, am 24. protestierten wir gemeinsam am Elisenbrunnen in einer spontan einberufenen Demo gegen die Jagende, welche eine Demonstration anlässlich der Novelle des Landesjagdgesetzes.

Es scheint so, dass sie einen Nachschlag wollen, da sie heute, am 11. März, eine weitere Demo abhalten werden um weiterhin alles töten zu dürfen, was im Wald herumläuft. Kommt mit und helft uns am Mittwoch, den 11. März um 18:30 den Jäger_innen ganz vehement zu sagen, dass wir das nicht hinnehmen.

Jagd ist nur eins: grausamer Mord. Sie gehört abgeschafft, und zwar überall.